DDR Kranich Modellbögen Teil V

Auf dieser Seite des Komplexes "DDR Kranich-Modellbögen", will ich die Kranich-Modellbogen "Nacht- und Allwetterjagdflugzeug Jak-25" und "Überschall-Kampfflugzeug Jak-27" vorstellen. Mit dieser Präsentation stelle ich weitere polnische Kartonmodellbausätze vor, die als Alternativbausätze angesehen werden können. Bereits im Jahr 1961 erschien beim polnischen Verlag MON ein Kartonmodellbogen des Jagdflugzeuges Jakowlew Jak-25. Einen Bausatz des Kampfflugzeuges Jakowlew Jak-27 gab es wahrscheinlich im polnischen Kartonmodellbau nicht. Dafür steht in der jüngeren Geschichte ein polnischer Kartonmodellbausatz des Kampfflugzeuges Jakowlew Jak-28PM des Verlages HOBBY-MODELL im Focus, den ich hier mit vorstellen möchte.

 

Kranich-Modellbogen "Nacht- und Allwetterjagdflugzeug Jak-25"

Jak-25



Konstrukteur Helge Bergander

Titelzeichnung Hans Räde

Herausgeber Verlag "Junge Welt" Redaktion Modellbogen Druck- und Bestell-Nr. 64-7M

Erscheinungsjahr 1964     Maßstab 1:50     EVP 0,90 DM

Metallfolie

1.  Abbildung - Umschlag mit Bauanleitung

  • KMB-Jak-25.0001
  • KMB-Jak-25.0002
  • KMB-Jak-25.0003
  • KMB-Jak-25.0004

(zum vergrößern anklicken)

Diesen Kranich-Modellbausatz hatte ich 1964 gebaut. Der hier vorgestellte Modellbogen, ist mittlerweile über 46 Jahre alt. Es war ein Flugzeug, daß mich als junger Mensch begeisterte. Allein die aerodynamische Gesamtkonstruktion zog mich in ihren Bann. In der Modellinformation werden nicht viele Details genannt. Zum anderen hatte ich zur damaligen Zeit den sowjetischen Fliegerfilm "Testpiloten" gesehen, der damals in den Kinos lief. In diesen spielte der Flugzeugtyp Jak-25 eine wichtige Rolle. Leider war die Jak-25 mit vielen Kinderkrankheiten belastet, so dass ihre Serienproduktion und Einführung in den Truppendienstnur langsam von statten ging. Parallel liefen im Konstruktionsbüro Jakowlew bereits die Weiterentwicklungen, welche dann zur Jak-27 und Jak-28 führten. Dadurch wurde die Jak-25 in keiner großen Stückzahl gebaut. Ihr Einsatz erfolgte teilweise in Aufklärungsregimentern bzw. als Umschulungsflugzeug. Die Gestaltung des Umschlages mit seinen Informationen zum Flugzeugtyp waren gut und die Bauanleitung mit ihren Skizzen sehr Aussagefähig. Auch bei diesem Kranich-Modellbogen waren die Grundflächen für die Fahrwerksschächte auf der letzten Umschlagseite sowie Nummern und Hoheitsabzeichen für den Modellbaufreund abgedruckt. Ich empfand es immer als Nachteil, wenn man bei Nutzung dieser abgedruckten taktischen Nummern und Hoheitsabzeichen den Umschlag zerschneiden mußte. Der vorgestellte Kranich-Modellbogen ist in einem guten Zustand und die Alterungsspuren halten sich in Grenzen.

 

2.  Abbildung - Bastelbögen mit Verbindungselementen, Spanten und Bauteilen auf Metallfolie

Jak-25Jak-25

Der Kranich-Modellbausatz gliederte sich in zwei Bastelseiten mit Verbindungselementen für den Rumpf und die Triebwerke sowie den Bauteilen für die Stützkonstruktion und zwei Bastelseiten mit Metallfolie für die anderen Bauteile. Die Seiten mit den Verbindungselementen und Spanten sind in der Platzfrage sehr großzügig gestaltet. Bei den Bauteilen auf Metallfolie dagegen sehr eng. Ich kann mich noch gut erinnern, daß die Passgenauigkeit gut bis sehr gut war und die Farbstabilität auf der Metallfolie ebenfalls keine Probleme bescherte. Die Gestaltung des Fahrwerkes fiel schlicht aus, was dem Gesamtbild eines Standmodells aber keinen negativen Effekt bescherte. Auch im Plastikmodellbausatz der Jak-25 sind die Federbeine des Fahrwerkes sehr einfach ausgeführt. Die Fahrwerksklappen und die Grenzschichtzäune wurden von mir zusätzlich mit Zeichenkarton verstärkt. Als etwas problematisch erwiesen sich bei mir die Anschlussflächen von den Triebwerksgondeln zu den Tragflächen. Das betraf die Teile 23f und 23g. Eine taktische Nummer war für das Modell nicht vorgegeben. Man konnte sich beim Bauen entscheiden, ob man ein Standmodell bauen wollte, oder auf das Fahrwerk verzichtet.

Mit meinem heutigen Kenntnisstand würde ich einige Verfeinerungen am Modellbausatz vornehmen, die das Gesamtbild des fertigen Modells positiv beeinflussen. Der Einsatz von Farbe sei hier als erstes genannt und zum anderen würde ich die Spantengestaltung für das Seiten- und Höhenruder sowie für die Tragflächen ergänzen. Der vorgestellte Kranich-Modellbogen ist Bestandteil meiner Sammlung.

Quelle Bilder und Text         Original Kranich-Modellbogen / Modellbaufreund Lothar Schlüter

 

Der Alternativbausatz des polnischen Verlages MON - Jagdflugzeug Jakowlew "Jak-25"

MON Jak-25

Konstrukteur:  Lech Komuda

Erscheinungsjahr:  1961

Herausgeber:  MON (Verlag des polnischen Verteidigungsministeriums)

1.  Abbildung (Abb.)    Umschlagseiten mit Bauanleitung

  • MON-Jak-25.0001
  • MON-Jak-25.0002
  • MON-Jak-25.0003
  • MON-Jak-25.0004

(zum vergrößern anklicken)

2.  Abbildung (Abb.)    Bastelseiten

MON Jak-25MON Jak-25MON Jak-25

Der Modellbausatz macht einen guten bis sehr guten Eindruck. Die Modellkonstruktion ist in ihrem Aufbau sehr überschaubar und in Verbindung mit der Bauanleitung sehr gut gestaltet. Der Modellbogen enthält leider keine Angaben zum Maßstab, läßt aber den Schluß zu, dass es sich um den Maßstab 1:33,3 handeln könnte. Dieser Maßstab dominierte bei den Flugzeugmodellen im polnischen Kartonmodellbau.

Quelle Bilder und Text           Original Modellbogen des polnischen Verlages MON /  Modellbaufreund Lothar Schlüter

 

 

Kranich-Modellbogen "Überschall - Kampfflugzeug Jak-27"

Jak-27



Konstrukteur Helge Bergander

Titelzeichnung Hans Räde

Herausgeber Verlag "Junge Welt" Redaktion Modellbogen Druck- und Bestell-Nr. 64-13M

Erscheinungsjahr 1964     Maßstab 1:50     EVP 1,80 DM

Metallfolie

1.  Abbildung - Umschlag mit Bauanleitung

  • KMB-Jak-27.0001
  • KMB-Jak-27.0002
  • KMB-Jak-27.0003
  • KMB-Jak-27.0004
  • KMB-Jak-27.0005
  • KMB-Jak-27.0006

(zum vergrößern anklicken)

Dieser Kranich-Modellbogen ist aus dem Jahr 1964 und ebenfalls über 46 Jahre alt. Er befindet sich in einem guten bis sehr guten Zustand und weist kaum Alterungsspuren auf. Ich habe diesen Modellbausatz auch im Jahr 1964 gebaut, gleich nach dem ich die Jak-25 fertig gestellt hatte. Es ist ein Kranich-Modellbogen mit dem Aufdruck "10 JAHRE", der anlässlich des zehnjährigen Bestehens von Kranich-Modellbögen heraus kam. Zum Umschlag gehörten zwei weitere Blätter mit Abbildungen von sowjetischen Militärflugzeugen, welche auch Bestandteil des Typenangebotes von Kranich-Modellbögen war. Titelbild und Flugzeugtypbezeichnung stimmen bei diesem Modellbausatz von Kranich nicht. Das Titelbild zeigt eine Version der Jak-28 und nicht einer Jak-27. Das Modell selbst könnte eine Jak-27 sein. Die Modellinformationen sind zwar kurz gehalten, aber sehr inhaltsreich gestaltet. Dieser Flugzeugtyp begeisterte mich ebenfalls und das Modell bestach auch durch seine aerodynamische Form. Wie bereits bei der Jak-25 u. a. Kranich-Modellbögen, waren auf der letzten Umschlagseite wieder die Grundflächen für die Fahrwerksschächte sowie umfangreiche Nummern mit Hoheitsabzeichen abgedruckt. Die abgedruckten Nummern und Hoheitsabzeichen waren sicherlich eine freundliche Geste an die Modellbaufreunde. Dieser Modellbausatz gab vom Titelbild her eine taktische Nummer vor. Die Bauanleitung mit ihren Skizzen war für den geübten Kranich-Modellbaufreund ausreichend und sehr informativ.

2.  Abbildung - Bastelseiten mit Verbindungselementen und Spanten

Jak-27Jak-27Jak-27

Die Gestaltung der zwei Bastelseiten mit den Verbindungselementen und Spanten ist sehr übersichtlich und wie ich bereits bei der Jak-25 erwähnt hatte, würde ich aus heutiger Erfahrung die Spantentechnik für das Höhen- und Seitenruder erweitern. Gleiches gilt für die Tragflächen. Bei den Tragflächen würde ich sogar überlegen, ob eine Darstellung mit ausgefahrenen Landeklappen und eine bessere Querrudergestaltung möglich wären. Da die Bastelseiten mit Metallfolie recht großzügig gestaltet ausfallen, dürften die notwendigen Flächen für zusätzliche Teile vorhanden sein.

Die Bauteile auf Metallfolie haben einen guten Farbdruck bis auf die farbliche Gestaltung im Avionikbereich. Eine Veränderung ist mit dem heutigen Angebot an Modellfarben kein Problem. Die Seitenruderspitze müßte statt -rot- in -grün- abgeändert werden. Gleichfalls ist die Heckflosse in -grün- zu gestalten. Die Radarwanne müßte überstrichen werden, da ich mich noch erinnern kann, dass die Farbqualität nicht all zu stabil war gegenüber Einwirkungen von Dousan oder Kittifix. Das Pythorohr am Bug des Flugzeuges ist ebenfalls in Metallfarben zu verändern. Außerdem fehlen die zwei Antennen am Rumpfheck des Flugzeuges. Die Kennzeichnung der Luke für den Navigator fehlt ebenfalls am Bugteil Nr.8. Soweit zu den Mängeln am Modellbausatz. Das Modell besticht ansonsten durch seine gute aerodynamische Form. Die größeren Triebwerksgondeln sowie die Tragflächengestaltung fallen erst richtig ins Gewicht, wenn man das Modell der Jak-25 daneben stellt. Das Fahrwerk mit seinen Teilen ist einfach aber in der Darstellung sehr Wirkungsvoll. Ansonsten garantiert dieser Kranich-Modellbausatz den Bau eines tollen Modelles von einer Jak-27/Jak-28. Dieser vorgestellte Kranich-Modellbogen ist Bestandteil meiner Sammlung.

Quelle Bilder und Text          Original Kranich-Modellbogen / Modellbaufreund Lothar Schlüter

 

 

Alternativbausatz des polnischen Verlages HOBBY-MODEL des Kampfflugzeuges "Jak-28PM"

HOBBY-MODELL Jak-28PM

Der Modellbogen enthält keine Angaben über den Konstrukteur u. a. Mitgestaltern.

Die im Titel ausgewiesenen Angaben sind:  ISSN 12 31-9694  sowie   01/2003 Nr. KAT. 77

1.  Abbildung (Abb.)    Umschlag mit Bauanleitung

  • Hobby-Jak-28PM.0001
  • Hobby-Jak-28PM.0002
  • Hobby-Jak-28PM.0003
  • Hobby-Jak-28PM.0004
  • Hobby-Jak-28PM.0005
  • Hobby-Jak-28PM.0006

(zum vergrößern anklicken)

2.  Abbildung Abb.)     Bastelseiten

HOBBY-MODEL Jak-28PMHOBBY-MODEL Jak-28PMHOBBY-MODEL Jak-28PM

Diesen Modellbogen erwarb ich zusammen mit dem Kartonbausatz der TU-128M sowie der MiG-17. Die Modellkonstruktion begeistert einfach durch ihre sehr gute Qualität in der gesamten Ausführung. Karton- und Druckqualität ergänzen diese Einschätzung. Der Bausatz enthält viele Details, wie eine komplette Cockpitgestaltung mit Glashaube, Fahrwerksschächte und Bauteile für die Gestaltung der beweglichen Ruderflächen. Was will man im Kartonmodellbau mehr??? Der Maßstab ist mit 1:33,3 angegeben. Entsprechend Groß erscheint das gebaute Modell.

 

Quelle Bilder und Text          Original Modellbogen des polnischen Verlages HOBBY-MODEL / Modellbaufreund Lothar Schlüter

Berlin,  12. November 2016       Lothar Schlüter 

Heute67
Gestern91
Woche270
Monat1176
Insgesamt299612

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

Copyright