DDR Kranich Modellbögen Teil IX

Auf dieser Seite stelle ich den Kranich-Modellbogen "Propellerturbinen-Verkehrsflugzeug AN-10 Ukraina" und den Modellbogen "Turbinenverkehrsflugzeug TU-104" vor. Ergänzt wird diese Seite mit dem Modellbogen der Antonnow AN-12 des polnischen Herstellers "Maly-Modelarz", da es im polnischen Kartonmodellbau keine Modellbausätze einer AN-10 und TU-104 gab.

Kranich-Modellbogen - "Propellerturbinen-Verkehrsflugzeug AN-10 Ukraina"

AN-10


Konstrukteur  Gerhard  Böhme

Titelzeichnung  Hans Räde

Herausgeber Verlag "Junge Welt" Redaktion "Fröhlich sein und singen" mit der Bestell-Nr. F-5902
Erscheinungsjahr 1959           Maßstab  1:50       EVP  1,00 DM
 Normaler Silberdruck/Farbdruck

1. Abbildung - Umschlag mit Bauanleitung

  • KMB-AN-10.0001
  • KMB-AN-10.0002
  • KMB-AN-10.0003
  • KMB-AN-10.0004

(zum vergrößern anklicken)

Diesen Kranich-Modellbogen habe ich in meiner frühen Zeit nicht gekannt und auch nicht gebaut. Er war neben der IL-12, IL-14, IL-18, der Typ-152 und TU-104 mit einer der ersten Kartonmodellbausätze, welche Modelle von größeren Passagierflugzeugen aus den 50ziger und 60ziger Jahren zu bauen gestatteten. Erschienen war dieser Kranich-Modellbogen 1959, bevor dann die Kranich-Modellbausätze der TU-114 und der IL-14P heraus kamen. Wie beim Kranich-Modellbogen IL-18 "Moskwa" handelt es sich bei diesem Kranichbausatz ebenfalls um einen Prototypen der AN-10 der sowjetischen Fluggesellschaft AEROFLOT mit der zusätzlichen Kennung AN-10 "Ukraine". Im Fliegerjahrbuch des Jahrganges 1961 ist ein Foto von diesem Flugzeug abgebildet. Ich werde mir von diesen Kranich-Modellbogen eine Farbkopie fertigen und diese dann zum bauen nutzen. Der Umschlag enthielt nicht nur die Bauanleitung, sondern sehr ausführlich gehaltene Informationen zur Entwicklung im sowjetischen Flugzeugbau und zum Modell aus dem OKB Antonow selbst. Als kleines Extra im Modellbausatz ist sicherlich der mögliche Bau einer Einstiegstreppe (auch als Gangway bekannt) für diesen Flugzeugtyp einzuordnen.

2. Abbildung - Bastelseiten mit Verbindungselementen, Spanten und Bauteilen 

AN-10AN-10

Die Bastelseiten sind sehr übersichtlich gestaltet und beinhalten Verbindungselemente, Spanten und andere Bauteile gemischt und nicht getrennt, wie es später dann bei den Kranich-Modellbögen mit Metallfolie der Fall gewesen ist. Die Kartonqualität entspricht dem damaligen Entwicklungsniveau. Der präsentierte Bausatz zeigt noch keine all zu großen Alterungsspuren, obwohl er ganze 53 Jahre aufzuweisen hat. Wie ich bereits bei der TU-114 feststellen konnte, lassen sich von diesen Kranich-Kartonbausätzen sehr gute Farbkopien anfertigen, welche man auch gleich auf entsprechende Kartonstärke bringen kann. Für die Montage dieses Bausatzes wären sicherlich einige kleine Änderungen sinnvoll. So zum Beispiel bei den einzelnen Rumpfsegmenten, wo die Klebelasche für das Verleimen der Ringe abgetrennt und hinterklebt werden sollte. Damit werden die Rumpfringe Stoß auf Stoß verleimt und bilden keine Kante, welche am fertigen Modell auch sicherlich nicht besonders gut aussehen dürfte. Gebaut hatte ich die AN-10 in Plaste und auch im Kinderferienlager wo es als Modell auch verblieben ist. Eine weitere Anmerkung möchte ich gleich noch mit einflechten, da als nächster Modellbausatz der Modellbogen der TU-104 vorgestellt wird. Im Bausatz von der TU-104 hat man die Radarwanne als Bauteil vergessen. Die Radarwanne von der AN-10 "Ukraina" bietet sich als Ersatz an. Einfach nur kopieren und fertig. Ein kompletter Bausatz des hier vorgestellten Kranich-Modellbogens liegt vor.

Quelle Bilder und Text     Original Kranich-Modellbogen / Modellbaufreunde Ulrich Günscht und Lothar Schlüter

 

Modellbogen - "Turbinenverkehrsflugzeug TU-104"

TU-104


Konstrukteur  Gerhard Böhme

Titelzeichnung  Hans Räde

Herausgeber Verlag "Junge Welt" Redaktion "Fröhlich sein und singen" mit der Bestell-Nr. F-5626
Erscheinungsjahr 1956           Maßstab  keine Angaben       EVP  1,00 DM
 Normaler Silberdruck/Farbdruck

1. Abbildung - Umschlag mit Bauanleitung

  • MB-TU-104.0001
  • MB-TU-104.0002
  • MB-TU-104.0003
  • MB-TU-104.0004

(zum vergrößern anklicken)

Dieser Modellbogen gehörte neben der Typ-152 zu meinen ersten gebauten Passagierflugzeugen. Ich war zu dieser Zeit begeistert und fasziniert zu gleich von der Entwicklungsvielfalt im sowjetischen Flugzeugbau. Es war die Zeit als die TU-104 zum Aushängeschild der sowjetischen Fluggesellschaft AEROFLOT wurde und im OKB Tupolew bereits eine Weiterentwicklung mit der TU-110 präsentiert wurde. Der Modellbogen der TU-104 erschien 1956 und firmierte noch nicht unter den Namen Kranich-Modellbogen Die Kartonqualität entsprach dem damaligen Qualitätsstandard. Zusätzlich zur Bauanleitung gab es einen informativen Text zum Flugzeug TU-104 und die Bauanleitung war aussagefähig und mit guten Bauskizzen versehen. Auch dieser Modellbogen ist zwischenzeitlich 56 Jahre alt und hat im Vergleich zu anderen Kranich-Modellbögen keine größeren erkennbaren Alterungsspuren. Ich werde von diesem Modellbogen ebenfalls eine Farbkopie fertigen und das Original laminieren.

2. Abbildung - Bastelseiten mit Verbindungselementen, Spanten und Bauteilen

TU-104TU-104

Die Bastelseiten sind mit ihren Verbindungselementen, Spanten und anderen Bauteilen übersichtlich und in guter Qualität ausgeführt. Ähnlich wie bei der AN-10 schon angemerkt, würde ich aus heutiger Sicht und Erfahrung einige Änderungen bei der Montage des Modells vornehmen. Sie betreffen den Rumpf, die Triebwerke und die Fahrwerksgondeln. Die Kartonqualität entspricht dem Alterungszustand. Wie oben schon erwehnt, ist dieser Modellbogen mit einigen Fehlern behaftet. Es fehlt das Bauteil für die Radarwanne und die Angaben zum Maßstab. Ein weiterer Druckfehler ist beim Schriftzug "AEROFLOT" am Rumpf erkennbar. Die Kennung der sowjetischen Fluggesellschaft auf der Tragflächenoberseite dürfte auch zu groß ausgefallen sein. Auf den Unterseiten fehlt diese Kennung komplett. Die Bausatzausführung läßt aber im Vergleich zu den Bausätzen der AN-10 und der IL-18 die Vermutung zu, dass es sich um den Maßstab 1:50 handeln könnte. Ich hatte dieses Modell damals ohne Fahrwerk gebaut, da ich noch keine großen Erfahrungen in der Gestaltung der Federbeine hatte und wahrscheinlich auch die Ausdauer für diese Filigranarbeit fehlte. Ein kompletter Bausatz des hier vorgestellten Modellbogens liegt vor.

 

Bildergalerie der TU-104:

  • MB-TU-104-Galerie.0001
  • MB-TU-104-Galerie.0002
  • MB-TU-104-Galerie.0003
  • MB-TU-104-Galerie.0004
  • MB-TU-104-Galerie.0005
  • MB-TU-104-Galerie.0006
  • MB-TU-104-Galerie.0007
  • MB-TU-104-Galerie.0008
  • MB-TU-104-Galerie.0009
  • MB-TU-104-Galerie.0010
  • MB-TU-104-Galerie.0011
  • MB-TU-104-Galerie.0012
  • MB-TU-104-Galerie.0013
  • MB-TU-104-Galerie.0014
  • MB-TU-104-Galerie.0015
  • MB-TU-104-Galerie.0016

(zum vergrößern anklicken)

Quelle Bilder und Text      Original Modellbogen / Modellbaufreunde Ulrich Günscht und Lothar Schlüter 

 

Kartonmodellbogen Antonnow AN-12 von "Maly-Modelarz"

AN-12

Titel:  Propeller-Turbinen Flugzeug AN-12

Konstrukteur:   Leszek Komuda

Erscheinungsjahr:  1966    Herausgeber:  "Maly-Modelarz"

1.  Abbildung (Abb.)    Umschlagseiten mit Bauanleitung

  • MM-AN-12.0001
  • MM-AN-12.0002
  • MM-AN-12.0003
  • MM-AN-12.0004
  • MM-AN-12.0005
  • MM-AN-12.0006
  • MM-AN-12.0007
  • MM-AN-12.0008

(zum vergrößern anklicken)

2.  Abbildung (Abb.)   Bastelseiten

AN-12AN-12

Die Modellkonstruktion ist von guter Qualität und einfach strukturiert. Ich habe diesen Modellbogen eingescannt und am Computer farblich überarbeitet. Anschließend habe ich ihn wieder ausgedruckt. Die Karton- und Druckqualität hat sich dadurch wesentlich verbessert. Dieses Modell steht noch als Option zum bauen.

Quelle Bilder und Text       Original Modellbogen "Maly-Modelarz" / Modellbaufreund Lothar Schlüter

Berlin,  12. November 2016       Lothar Schlüter

 

Heute67
Gestern91
Woche270
Monat1176
Insgesamt299612

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

Copyright